Carretera Austral

Wir sind unterwegs auf der Carretera Austral inChile, welche Augusto Pinochet in den 80-iger Jahren von Rekruten bauen liess. Während es bei unserer Veloreise 1990 noch nicht möglich war, ganz in den Süden zu fahren, geht die Schotterstrasse jetzt bis nach O' Higgins. Und dort sind wir hingefahren. Weitere Höhepunkte: Die Marmorhöhlen von Rio Puerto Tranquillo und das Valle Exploradores.

Weiter nördlich ist zwar die Landschaft immer noch faszinierend, die Strasse aber recht normal, also asphaltiert.


Nordwärts

Nun geht es nordwärts. Zuerst quer durch Feuerland, dann über Punta Arenas zum Nationalpark Torres del Paine. Wir besuchen in Argentinien den riesigen Perito Moreno Gletscher und die berühmten Berge Fitzroy und Cerro Torre. Am Paso Roballos reisen wir dann wieder nach Chile ein.


Antarktis - 9 Tage in der Eiswelt

Auf Grund eines attraktiven Last Minute Angebotes haben wir uns kurzfristig entschieden, für 9 Tage an Board der Ocean Victory in diese Eiswelt zu reisen. Eine faszinierende, einmalige und wunderschöne Erfahrung. Hier ein paar Bildeindrücke.


Pinguine, versteinerte Wälder, Feuerland

Nach Besuchen der grössten Magellan Pinguin Kolonien und zwei verschiedenartigen versteinerten Wäldern erreichen wir Feuerland, wo man ans "Ende der Welt" fahren kann.


Die Wale der Peninsula Valdez

Die Halbinsel Valdez ist für zwei Tierarten bekannt. Einerseits die südlichen Glattwale (Südkaper), die sich in der Bucht paaren und auch ihre Jungtiere zur Welt bringen. Dann die Orcas, die sich hier vorallem an der Punta Norte – man kennt die weltberühmten Fotos – an den Strand werfen, um junge Robben als Beute zu erwischen.

 


Südamerika: Toyota Befreiung, Uruguay und in Argentinien nach Süden

Wir sitzen im Toyota und winken beim Verlassen des Hafengeländes Eduardo zu, der als Zollagent das Beste aus unserer Situation gemacht hat. Wir fahren auf der Rambla – der Küstenstrasse – zum Leuchtturm, wo wir mit unseren Containerpartnern gemeinsame Fotos schiessen und uns dann verabschieden. Jedes Team geht nun auf seine eigene Reise.

 

Unser erstes Ziel ist Punta del Este. Dies ist der Treffpunkt der Reichen und Schönen aus aller Welt. Eine Ansammlung von Luxus Apartment Hochhäuser, die auf einer Landzunge angesiedelt sind. Faszinierend verrückt und abstossend eindrücklich. Nur die historische Ecke ganz draussen beim alten Leuchtturm ist nicht in die Höhe gebaut. Wir rollen der Rambla entlang und lassen es auf uns wirken.

 

Zügig geht es dann durch Uruguays Norden in Richtung nach Paysandu; an den Rio Uruguay, den Grenzfluss.

 

Nun geht es südwärts durch die argentinische Pampa und bei Mar del Plata erreichen wir wieder die Atlantikküste, welcher wir entlang der Badeorte über Bahia Blanca bis Viedma folgen. Ein erster Höhepunkt sind die Felsensittiche von El Condor.

 

Die Felsensittiche von El Condor


Südamerika: Wochenendausflug und immernoch kein Toyota

Auf Grund einer verspätet ausgeführten Zahlung unseres Verschiffungsagenten verzögert sich der Freigabe Prozess für unseren Container, so dass wir uns entschliessen, mit einem Mietauto und unseren Containerpartnern einen Wochenendausflug nach Nueva Helvecia (eine Schweizer Kolonie seit 1862), Colonia del Sacramento und zu den Auswanderern Susanne und Ruedi Althaus (Posada Casa Vieja, "Uf u dervo" 2019) zu machen. Wir erleben eine Gaucho Parade in Conchillas. Dann ist es wieder Zeit, sich in Montevideo um die Freigabe der Autos zu kümmern.


Südamerika: Buenos Aires, Montevideo

Noch kein Auto...

Wir sind seit einer Woche in Südamerika und haben Buenos Aires und Montevideo besucht. Schöne erste Eindrücke von Südamerika. Freundliche Menschen. Herrliches Wetter.

Zur Zeit warten wir auf die Freigabe unseres Autos, das vor zwei Tagen angekommen ist.

Buenos Aires

Montevideo


Fotos Marokko 21


Toyota gut verpackt auf Reisen

Gestern Morgen haben wir den Toyota zusammen mit dem Defender unserer Container Partner in Rotterdam in den 40 Fuss Container verladen. Der Container wurde zwar verspätet angeliefert, aber nach etwas mehr als 30 Minuten war der Verladespuk schon vorbei. Das freundliche Personal hat professionell gearbeitet und uns sogar Kaffee gebracht. - Etwas gemischte Gefühle, als sich die Tore des Containers schlossen und der Sattelschlepper davonfuhr.


Cap San Marco

Das ist die Cap San Marco, welche den Container mit unserem Landcruiser von Rotterdam nach Montevideo transportieren wird.


Technische Revitalisierung

Nach knapp 26 Betriebsjahren haben wir unseren Toyota HDJ80 mit über 250'000km in die Hände eines "Toyota Serie 80-Flüsterers" gegeben, der das Auto mechanisch (und auch optisch...) erneuert.


5000km Marokko

Vom 15. Oktober bis 24. November 2021 waren wir zusammen mit Lisi und Martin Steininger und ihrem Cappuccino über 5000km in Marokko unterwegs.

 

Für die Anreise per Fähre ab Genua waren wegen Corona ein paar administrative Dinge vorzubereiten und natürlich waren wir alle zweimal geimpft.

 

Wir bereisten folgende Gebiete: Zedernwälder, Erg Chebbi (Merzouga, Taouz, Fezzou), Hoher Atlas (u.a. Aït Bougoumez-Tal, mehrere bis 3000m hohe Pässe), Todra und Dades Schlucht, Jebel Saghro, Erg Chegaga Süd (Lion Dune), Mittlerer Atlas (Ait Ben Haddou, Ouarzazate, Tafraoute, Amtoudi), Atlantikküste (Plage Blanche). Die Tracks waren von Pistenkuh oder Gandini; zum Teil auch selbst geplant.

 

Das Reisen in Marokko war in diesem Zeitraum weitgehend unproblematisch. Dies wohl auch auf Grund der sehr niedrigen Infektionszahlen und der relativ hohen Durchimpfung der Bevölkerung. Masken trugen wir äusserst selten.

 

Es waren sehr wenige andere Touristen unterwegs (Campingplätze zu 90 Prozent leer) und wir wurden von der Bevölkerung durchwegs sehr freundlich und zuvorkommend aufgenommen.