Vorschau: Sommer 2018

Alice Springs - Adelaide: Durch die Simpson Desert

Endlich: Botswana 2016 Video

NEU: Bequemes, individuelles Schlafsystem

Lange haben wir gesucht, um eine komfortablere Schlaflösung zu finden, als die von Fahrzeugbauern im Allgemeinen angebotenen, dem Klapp-Dachzelt nachempfundenen, „Brett-Schaumstoffmatraze“ Lösungen.

 

Wir Overlander geben zehntausende Franken aus für unsere Fahrzeuge und insbesondere auch für Sitze mit dem Argument, dass man ja viele Stunden hinter dem Steuer verbringe.

 

Dass man aber pro Nacht auch rund acht Stunden im Auto schläft und dies, nach anstrengenden Fahrstunden ein entspannter, erholsamer Schlaf sein sollte, ist offenbar vielen von geringerer Bedeutung.

 

Kommt dazu, dass es unter den Overlandern auch viele ältere gibt, wo man Rücken und Nacken etwas Gutes tun will.

 

Soweit unsere Gedanken zu dem Thema und unserem Entscheid, es mit dem Reise-Schlafsystem RS-comfort zu versuchen und unsere „Brett-Schaumstoffmatraze“ nach sieben Jahren zu ersetzen.

 

Die „Schlaf-Erfahrungen“ nach den ersten rund 15 Nächten sind durchaus positiv. Durch die individuelle Einstellung auf die entsprechende Person (Schulterabsenkung, Beckenabsenkung) stellt sich sofort ein Gefühl von „Das ist mein Bett“ ein. Etwas Kuscheliges also mit dem Eindruck “Das passt so genau für mich“. Dass man unter diesen Gedanken in einen entspannten Schlaf fällt, versteht sich beinahe von selbst. Kam in den ersten Nächten dazu, dass wir morgens eher nochmals etwas länger liegenblieben als unter dem Gefühl „Ich muss da raus“ aufzustehen.

 

So freuen wir uns auf die nächsten Nächte im Fahrzeug und müssen nicht mehr denken: „Ach, dieses Brett und diese Matratze wieder. Und das im Urlaub.“

 

Foto Galerie: Griechenland - Kultur und Schotter