Cevennen, Monts d'Ardèche

 

Stand der Info: April 2014

 

Karten

TTQV 4.1 fähige Karten Memory Map "Massif Central" gibt es bei

http://www.monkeystores.com/acatalog/Maps.html


Die sind die "moving map" fähige Version der IGN France Karten. Beim Paket dabei sind auch entsprechende Luftbilder. Auch andere Regionen Frankreichs erhältlich.

Dieses Paket reicht bis etwas südlich der Gorge de la Jonte, deckt also die Causse Noir und die Causse de Larzac nicht mehr ab.

Die Karten stimmen sehr gut und zeigen kleinste Details. Man findet damit die kleinsten Wege; auch die nicht mehr befahrbaren "Single Trails".

 

Papierkarten:

 

IGN TOP 100 1:100'000, Tourisme et Découverte

  • Blatt 162 Rodez, Millau
  • Blatt 156 Le Puy-en-Velay, Privas

 

ING TOP 75 1:75'000, Tourisme et Randonnée (teilweise mit 1:25'000 Ausschnitten)

  • Monts d'Ardèche
  • Cévennes, Gorge du Tarn

 

evtl. weitere Karten in südwestlicher Richtung

 

Reiseführer und Offroad Bücher:

  • Weinhold/Schmitt: Ardèche und Cevennen, Verlag Hans  Schiler, 2009

Wege durch eine alte Kulturlandschaft Südfrankreichs ISBN: 978-3-89930-247-9

  • DUMONT direkt: Ardèche, Tarn, Cevennen, Dumont Reiseverlag, 2014
  • Meuwly Stefan: Off-Roadbook, Cevennen, eBuch-Verlag

ISBN: 3-936408-04-1

 

Fahrverbote

  • Im Nationalpark der Cevennen gilt ein generelles Fahrverbot, ausser für MTBs (französisch "VTT")
  • In den regionalen Naturparks kann es punktuell Fahrverbote geben; dies eigentlich immer in touristisch hoch belasteten Regionen. In "Nebenregionen" ist das Fahren abseits von Asphalt überall möglich.

 

Campingplätze

  • Je touristischer die Gegend (Gorges du Tarn) oder bei grösseren Ortschaften, desto mehr Campingplätze.
  • Monts d'Ardèche und nördl. Cevennen Region hat kaum Campingplätze.
  • Campingplätze öffnen normalerweise für die Osterferien.
  • Hauptsaison sind Juni, Juli, August

 

"Camping Sauvage"

Grundsätzlich finden sich "draussen in der Natur" genügend wunderbare Stellplätze. Ist "wildes Campieren" nicht erwünscht oder nicht erlaubt, ist dies oft beschildert.